SPÖ Bad Vöslau

  • Facebook icon
  • Flickr icon

Werner Nagl 1956 - 2019


Tief betroffen mussten wir von unserem Freund und Kollegen Werner Nagl Abschied nehmen.

Werner wurde am 21. August 1956 in Baden geboren. Aufgewachsen ist er in Gainfarn, wo auch sein Lebensmittelpunkt war.

Nach der Schule lernte er den Beruf des KFZ Mechanikers. Mit der erfolgreich abgeschlossenen Lehre begann ein neuer Lebensabschnitt. Weit weg von zuhause war er einige Zeit bei den UNO Truppen am Golan stationiert und sicherte die kritische Grenze. Seine Ruhe und Übersicht halfen ihm dabei, diese Zeit unbeschadet zu überstehen.

Er lernte seine Frau, Brigitte, kennen und lieben. Einer glücklichen Ehe entsprangen zwei Söhne, Lukas und Felix, die mittlerweile ihr eigenes Leben führen.

Sein Beruf war auch Berufung. Autos waren seine Leidenschaft. Er verfolgte mit großem Interesse die Weiterentwicklung im Kraftfahrzeugbereich. Bis zur Pensionierung arbeitete er als Techniker im ARBÖ Prüfzentrum Berndorf. Seit 2014 war er auch dessen Leiter. Er hielt sich mit Schulungen und Studieren von technischen Beschreibungen auf dem Laufenden. Es war bei einem Auto für ihn kein Problem unlösbar. Seinem Urteil konnte man vertrauen.

Dem ARBÖ war er stets verbunden, war doch der Vater Vorsitzender der Ortsgruppe Bad Vöslau. Seine Mitarbeit wurde früh gefördert. Seit 1982 war er Mitglied. Er war bald Zeugwart und hatte zuletzt viele Jahre die Verantwortung für die finanzielle Gebarung der Ortsgruppe.

Auch für die Kinder schlug sein Herz. So ist es nicht verwunderlich, dass er die Kinderfreunde, zuerst Gainfarn, dann Bad Vöslau, unterstützte und auch für die Finanzen der Kinderfreunde verantwortlich zeichnete.

Seit 1978 war Werner Mitglied der Sozialdemokratischen Partei. Bei den Veranstaltungen war er immer dabei, wenn Mitarbeit erforderlich war. Ob es kleine Handgriffe oder stundenlange Aufbauarbeiten waren, er war immer da und half. Die Krönung der Tätigkeit war die Berufung in den Gemeinderat von Bad Vöslau. Er war, kaum verwunderlich, im Besonderen für den Verkehr zuständig war. Er übte diese Funktion von 2005 bis 2014 aus. Auch im Gemeinderatsklub verwaltete er die Finanzen und organisierte ein sorgsames Umgehen mit den vorhandenen Mitteln.

Daneben war er unter anderem Mitglied bei den Naturfreunden und beim Pensionistenverband.

Werner war ein geselliger Mensch. In gemütlicher Runde ein Glas Bier, ein gemeinsames Frühstück außer Haus oder am Abend beim Heurigen - das war Werner.

Um die Freizeit nach seiner Pensionierung zu nutzen, erfüllte er sich einen langgehegten Wunsch. Er kaufte sich ein Motorrad und tourte damit durch die Gegend rund um Bad Vöslau.

Genauso gern zog es ihn in die Ferne. In vielen Reisen lernte er fremde Kulturen und andere Lebensarten kennen. Gerne war er in Amerika, besonders interessant fand er die Reise nach Nepal. Auch die Bären Kanadas und das ewige Eis Alaskas fanden seine Aufmerksamkeit. So manches Ziel war noch auf seiner Liste. Montenegro war die letzte Reise im Sommer dieses Jahres, ehe die intensive Behandlung seiner Krankheit begann.

Bis zuletzt war er aktiv in unserer Gemeinschaft. Er nahm noch an Sitzungen seiner Vereine teil, so auch an der Jahresversammlung der SPÖ Bad Vöslau am 6. September.

 

Am 24. September 2019 hat die Krankheit in seinem 64. Lebensjahr plötzlich den Sieg davongetragen. Brigitte, Karin, Irene, Lukas und Felix verlieren ihren Gatten, Bruder, Schwiegersohn und Vater, wir einen guten Freund, Mitstreiter der Bewegung und Arbeitskollegen. Durch seine Ruhe und Ausgeglichenheit war er in schwieriger Zeit der Fels in der Brandung. Sein Lachen wird uns fehlen.

Er hinterlässt eine Lücke, die nicht zu schließen ist.

Wir werden Ihn in Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

  • SPÖ Frauen
  • SPV_Slider